Katalog zum download

Hier finden Sie uns

map-mini


Aktuelles

STEIN-bikes wieder erfolgreich beim Heavy-24 - 2014

Mit vollen Segeln ging es wieder über den Kurs am Stausee.Siegerehrung Heavy-24 - Achterteam Männer


Und was dort so los war, könnt ihr hier aus der Feder von Cheffe Udo selbst lesen:

"Das Wort zum WE: Es war kalt, zäh, windig, von 4:00 - 9:00Uhr Dauernisesel, aber komischerweise trotzdem in allen Richtungen gelassen und freudig/freundlich. Ein großes Lob geht zunächst an den Veranstalter, der wieder alles perfekt organisiert hatte.
Mit der Neuerungen in der Wechselzone, einzelne Korridore für die jeweiligen Teams auszuweisen und die damit verbundene Betreuerreduzierung haben einen deutlich ruhigeren und entspannteren Verlauf über das gesamte Rennen gebracht. Nun aber zum eigentlichen Renngeschehen. Steini, der als erster aus der Startrunde kam, Toni, Kevin und Udo starteten die ersten sechs Rennstunden. Dabei mobilisierten sie natürlich alles was die Schenkel hergaben und es entwickelte sich ein hin und herwogender Kampf mit dem RSV Frankenberg und den bärenstarken Bike for Mike Jungs. Die BfM ließen gleich Ihre allerschnellsten Jungs fahren und hatten bis 18:00 Uhr ca. 3min Vorsprung auf uns herausgefahren und wir gleichzeitig ca. sechs Minuten nach hinten.
18:00 Uhr kam für uns die Wachablösung und weiter gings volle Kanne! Bike for Mike ließ seine schnellsten Jungs pausieren, die gleichfalls eine Pause brauchten und so wogte es bis 0:00 Uhr hin und her, wenngleich wir den Vorsprung der BfM'ler abschmelzen konnten und selbst einen Vorsprung von 13min bis zu diesem Zeitpunkt heraus fahren konnten.
Die erste Schicht kam wieder, Steini und Toni legten ordentlich nach, Kevin hatte mit ein paar Krämpfen zu kämpfen und Udo mußte zwei Mal (1x Lampenproblem, 1x scheute sein Pferd vor nassen Wurzeln) vom Rad. Die Vier kämpften wie die Berserker, mussten aber sechs Minuten von ihrem Vorsprung abgeben, so das zum Wechsel noch sieben Minuten Vorsprung übrig waren.
Ab sechs Uhr morgens kam wiederum die zweite Schicht um Dr.O und Co., die in den letzten verbleibenden Stunden aber nichts mehr anbrennen ließen. so dass meine Wenigkeit, der Cheffe, noch die Abschlussrunde fahren durfte. Danke.
Trotz aller sportlichen Rivalität ging es mit den Bike for Mike Fahren, die u.a . aus Triathleten und Straßenfahrern bestanden nicht nur fair, sondern auch ausgesprochen respektvoll und freundschaftlich zu. Danke!"
Damit hat der Cheffe sich einen großen Traum erfüllen können, der ihm von Herzen gegönnt sei.

In diesem Atemzug ist es fast kurios und toll, dass sich durch die Erkrankung der Bergers bei den Zweierteams eine Konstellation aus Bike-for-Mike und STEIN-bikes ergab. Wie im Ticker bereits gestern erwähnt, konnte die liebe Kristin Halbauer zusammen mit Silvio Becher den Sieg in der Kategorie 2er Mix einfahren. Schön wenn der Rennsport solche Geschichten schreiben kann.
Ein großer Glückwunsch geht auch an Andre Meyer, der einen tollen sechsten Platz bei den Einzelstartern belegt hat und physisch, als auch psychisch die wohl größte Leistung von unseren Jungs vollbracht hat. Mit 56 Runden und ca. 500km nonstop Fahrt kann man die Zahlen einfach für sich sprechen lassen.
Ein großes Dankeschön geht an die zahlreichen Helfer aus den Familien und Freundeskreisen, sowie den Mitgliedern des RSV-Erzgebirge, die einen großen Teil der organisatorischen Arbeit übernehmen und damit viel Last von den Teamschultern nehmen. Gleiches gilt für die "Grands" Hans und Sören, die immer bereit sind wenn es ihrer Hilfe bedarf.

Partner

syntaceborleichtkraftcontiveltecrockshox